Der Verein

Der Ende 2014 gegründete Förderverein Karl Schmidt-Rottluff Chemnitz e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, das Ensemble Karl Schmidt-Rottluff der Öffentlichkeit als kulturelle Begegnungs-, Veranstaltungs- und Bildungsstätte zugänglich zu machen.

Wir wissen, dass sich nationale und internationale Gäste sehr dafür interessieren, wo Karl Schmidt-Rottluff lebte und wirkte. Das Ensemble könnte ein touristischer Magnet für Chemnitz werden, der bisher (leider) nicht genutzt wurde.

Denn Karl Schmidt-Rottluff – er wurde am 1. Dezember 1884 in Rottluff bei Chemnitz geboren – ist ein weltberühmter Künstler. Er ist Mitbegründer der Künstlergruppe „Brücke“ und einer der wichtigsten Vertreter des Expressionismus.

Das Ensemble Karl Schmidt-Rottluff in der Limbacher Straße 380 und 382 – Rottluff ist heute ein Stadtteil von Chemnitz – besteht aus den beiden Elternhäusern des Künstlers. Beide befinden sich im Eigentum der Stadt Chemnitz und stehen unter Denkmalschutz.

Das Haus 1 umfasst das Mühlengrundstück, in dem er als Kind aufwuchs. Sein Vater verdiente als Müller das Geld für die Familie. Heute ist in dem Gebäude die originale Mühlentechnik erhalten, die aber saniert werden muss. Auch die gesamte Inneneinrichtung inklusive der Medienanbindung wie Strom, Wasser, Abwasser, Heizung muss vollkommen neu installiert werden. Außen wurde das Gebäude von 2009 bis 2010 durch Mittel aus dem Konjunkturprogramm II der Bundesregierung instand gesetzt.

Unser Ziel ist, es in der unteren Etage eine kleine Küche sowie die Sanitärräume unterzubringen. Die großzügigen oberen Etagen (1. und 2. Etage) sollen Veranstaltungs- und Ausstellungsräume werden. Das Dachgeschoss bleibt für Besucher aus Brandschutzgründen geschlossen. Die Mühlentechnik soll von den Ausstellungsräumen abgetrennt rekonstruiert werden.

Das Haus 2 ist das benachbarte Landhaus. Es wurde vom Vater des Künstlers errichtet. Die Raumaufteilung ist noch original erhalten. Karl Schmidt-Rottluff hatte hier ein Gastzimmer und nach dem Krieg lebte er mit seiner Frau über längere Zeit mit in dem Haus. Unser Ziel ist es, in dem Gebäude Ausstellungen und Veranstaltungen durchführen zu können. Zugleich sollen ein Archiv- sowie ein Vereinsraum eingerichtet werden.

Dieses Haus wollen wir als Verein zuerst sanieren. Dafür haben wir von der Stadt die Möglichkeit erhalten, Kultur-Fördermittel des Freistaates - die Gelder kommen aus zusätzlichen Zuweisungen investiver Verstärkungsmittel an den urbanen Kulturraum Chemnitz - in Anspruch zu nehmen. Diese konnten wir durch Spenden auf insgesamt 20.000 Euro aufstocken. Damit sollen Sanitäranlagen, Strom und Heizung im Erdgeschoss wieder installiert werden, die durch Einbrüche im Jahr 2011 zerstört wurden.

Großzügige Unterstützung erhielten wir bisher neben der Stadt Chemnitz vor allem von zwei Banken sowie von Handwerksbetrieben und Privatpersonen. Klar ist, dass wir auch in den kommenden Jahren auf Spenden und Sponsoren angewiesen sind.

Spenden

Erfolge

13.09.2015

Tag des offenen Denkmals

Danke für das riesige Interesse. Insgesamt wurden mehr als 500 Besucher gezählt die beide Häuser besichtigten. Außerdem kamen Spenden in Höhe von 365,- € zusammen. Wir werden das Geld für die Sanierung verwenden. Nochmals vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
Brigitte Pfüller
Vorsitzende des Fördervereines Karl Schmidt-Rottluff Chemnitz e.V.